Neuigkeiten

Der Diesel-Skandal und verjährende Schadensersatzansprüche – ascent AG sorgt mit Partnern für kompetente Rechtsberatung

Beratungskompetenz die begeistert: ascent AG

Seit nunmehr über drei Jahren beschäftigt der Diesel-Skandal Verbraucher und Gerichte in Deutschland. Ausgelöst von der Öffentlichwerdung illegaler Maßnahmen der Volkswagen AG zur Umgehung US-amerikanischer Abgasnormen hat sich der Abgasskandal mittlerweile auf zahlreiche Autohersteller wie Audi, Seat, Porsche und Skoda ausgeweitet. Von Fahrverboten und Wertverlust ihrer Fahrzeuge betroffene Kunden haben bereits hunderte von Urteilen zu ihren Gunsten erstritten. Mit dem Ende des Jahres steht nunmehr ein wichtiger Fristablauf vor der Tür: Zum 31.12.2018 verjähren die Schadensersatzansprüche gegen die Volkswagen AG und ihre Tochterunternehmen endgültig. Die ascent AG steht Geschädigten bundesweit mit ihren Partnern für Rechtfragen und eine kompetente Rechtsberatung zur Verfügung und hilft ihnen dabei, die ihnen zustehenden Ansprüche durchzusetzen.

Weiterlesen …

Nicht jeder ETF kann laut aktueller Studien halten, was er verspricht – speziell bei der Einmalanlage gilt es, auf die Kompetenz eines erfahrenen Investmentberaters zu vertrauen

Exchange Traded Funds, kurz: ETFs, sind bei vielen Anlegern besonders beliebt, jedoch sind sie auch mit einem gewissen Risiko verbunden. Die passiv gemanagten ETFs orientieren sich meist an einem bestimmten Index, wie beispielsweise dem DAX und spiegeln deshalb auch dessen Wertentwicklung wieder. Da sich kein Fondsmanager aktiv um die Umschichtung oder Verteilung des Fonds kümmert und ETFs frei an der Börse gehandelt werden können, sind sie im Vergleich zu regulären Investmentfonds günstiger. Diese geringen Gebühren und die positiv verlaufenden Aktienkurse machen ETFs für Anleger besonders attraktiv, doch ist vor allem bei Einmalanlagen Vorsicht geboten. Die ascent AG aus Karlsruhe berät Anleger individuell und kompetent zu verschiedenen Investmentfonds und klärt über Vor- und Nachteile von ETFs auf. Weiterlesen …

89 Prozent der Jugendlichen wünschen sich mehr Finanzbildung in der Schule – ascent schafft Angebote

Nur acht Prozent aller 16- bis 25-Jährigen in Deutschland beschreibt die eigene Bildung in Sachen Finanzen als gut bis sehr gut. Deshalb wünschen sich speziell junge Menschen, dass in der Schule Finanzthemen einen größeren Umfang einnehmen, knapp 89 Prozent sprechen sich dafür aus. Ein deutliches Signal dafür, das Bildungsprogramm an deutschen Schulen an dieses Bedürfnis anzupassen, denn seit Jahren schon bereitet das mangelnde Wissen der Schüler große Sorgen.

Weiterlesen …

Mit der ascent AG aktiv werden in Sachen Altersvorsorge – Junge Menschen sind oft zu nachlässig bei der Planung fürs Rentenalter

Armut im Alter gehört zu den größten Zukunftsängsten, die Millennials umtreiben. Trotzdem verzichtet laut einer aktuellen Studie der Nürnberger Versicherung und des F.A.Z.-Instituts ein wesentlicher Teil der jungen Menschen in Deutschland auf die private Vorsorge fürs Alter. Ein besorgniserregender Trend, meint Jürgen Hartmann, Finanzexperte der ascent AG.

Nur jeder zehnte der befragten Deutschen zwischen 18 und 29 Jahren glaubt, dass die staatliche Rente später ausreichen wird, um den Lebensabend zu finanzieren. Trotzdem hat die private Altersvorsorge für ein Drittel der jungen Menschen derzeit keine Priorität.

Weiterlesen …

Gold-Fonds? Was gehört in ein diversifiziertes Fonds-Portfolio?

Gold im Portfolio – eine Vielzahl von Finanz- und Anlageexperten, wie Jürgen Hartmann von der ascent AG, raten dazu, zwischen 5 oder gar 25 Prozent des Edelmetalls im Portfolio zu halten. Doch muss es ausgerechnet physisches Gold sein?

Selbstverständlich bietet das physische Gold eine Vielzahl an Vorteilen, immerhin ist es ein – in der Menge begrenztes – Edelmetall, welches bereits seit Jahrtausenden von Menschen aus aller Welt nachgefragt wird und sehr beliebt ist. Aufgrund der natürlichen Mengenbegrenzung und der anhaltenden Nachfrage gilt Gold als wertstabil und krisensicher.

Weiterlesen …

Beratung zur Angewandten Alltagsökonomie durch ascent AG

Die ascent AG, die seit nunmehr über 25 Jahren in der Finanzbranche tätig ist, hat sich der Beratung zum Thema Angewandte Alltagsökonomie verschrieben. Ziel hierbei ist es, eventuelle Einsparpotenziale in Privathaushalten ausfindig zu machen, mithilfe derer ausreichende finanzielle Reserven für die Zukunft aufgebaut werden können. Im Zuge dessen legt die ascent AG aus Karlsruhe Wert auf eine ganzheitliche Beratung.

Weiterlesen …

Altersvorsorge muss auf den Anleger abgestimmt sein – ascent AG gibt Tipps

Aufgrund des demografischer Wandels und den damit einhergehenden Folgen für das deutsche Rentensystem, raten Finanzexperten wie Jürgen Hartmann, Geschäftspartner und selbstständiger Handelsvertreter der ascent AG, Privatleuten dazu, bereits frühzeitig mit der rentierlichen Altersvorsorge zu beginnen. Ziel soll es sein, auch im Alter den gewohnten Lebensstandard bequem erhalten zu können.

Weiterlesen …

Verjährungsfrist für Betroffene des Dieselskandals endet 2017 – ascent setzt sich für Sie ein

Beratungskompetenz die begeistert: ascent AG

Sie haben Ihren Diesel im Zeitraum zwischen 2008 und September 2015 bei einer Marke des VW-Konzerns gekauft? – Dann ist es wahrscheinlich, dass auch Sie von der Manipulation des Herstellers betroffen sind. In diesem Fall ist in Ihrem Fahrzeug eine Software installiert, die dafür sorgt, dass geringere Stickoxid- und CO2-Werte gemessen werden, als Ihr Auto tatsächlich abgibt. Wie circa 11,8 Millionen andere Dieselbesitzer wurden Sie von dem Autobauer getäuscht. Weiterlesen …

Höchste Fixkosten: Strom und Versicherung – mit ascent wechseln und sparen

Wissen Sie eigentlich, wie viele Tage pro Jahr Sie arbeiten müssen, nur um Ihre Versicherungs- sowie Energiekosten zu decken? Ausgehend von einem Nettostundenlohn von 16,35 Euro und acht Arbeitsstunden pro Tag ermittelte ein prominentes Online-Vergleichsportal in einer aktuellen Studie 43 Tage, die Arbeitnehmer leisten müssen, um diese Fixkosten für eine Familie zu verdienen. Fast zwei Monate, die in den Augen der ascent AG zu viel erscheinen – zumal ein Wechsel bares Geld sparen kann. Weiterlesen …