Nicht nur bei der Rente klafft eine Lücke: Private Vorsorge für den Pflegefall mit der ascent AG regeln

@Fotolia_98808551/Stockfotos-MG

Eine Absicherung im Alter ist wichtig, besonders wenn es um das Thema Pflege geht, denn immer mehr Menschen sind an ihrem Lebensabend auf Hilfe angewiesen. Eine angemessene Betreuung, ob zu Hause oder in einer stationären Einrichtung, kann jedoch teuer werden. Häufig reichen die Zahlungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung nicht aus, da diese nur die Grundversorgung übernimmt. Das kann für die Betroffenen und Angehörige große finanzielle Probleme mit sich bringen. Ein Heimplatz kann bis zu 3.000 Euro im Monat kosten, wovon etwa die Hälfte aus eigener Tasche aufgebracht werden muss. Der Abschluss einer privaten Pflegeversicherung kann da sinnvoll sein, vor allem in jüngeren Jahren, wenn der Gesundheitszustand gut und die Beiträge dadurch niedrig sind.

Weiterlesen …

Versicherungswechsel – mit der ascent AG Zeit und Geld sparen

Manche sind ein Muss, einige ein sinnvoller Zusatz, andere vielleicht gar nicht notwendig: Versicherungen sind für die meisten Deutschen ein fester Bestandteil der jährlich anfallenden Kosten.  Abgeschlossen sind sie meist schnell, weil viele Versicherungsnehmer auf einen aufwändigen Vergleich von Kosten und Leistungen verschiedener Anbieter verzichten. Die Konsequenz? Sie verpassen bessere Angebote und zahlen womöglich zu viel. Mit der ascent AG haben Sie die Möglichkeit, Ihr Haushaltsnetto durch einen regelmäßigen und unkomplizierten Versicherungsvergleich sowie -wechsel aufzubessern.

Versicherer passen ihren Leistungsumfang aktuellen Entwicklungen an

Auch Versicherungen kommen nicht umhin, den jeweiligen Marktverhältnissen und Bedürfnissen ihrer potenziellen Kunden zu entsprechen. Ein Beispiel: Bei den Hochwasserfällen im Frühjahr 2016 zählten vermutlich viele Betroffene bei der Begleichung der entstandenen Schäden auf ihre Wohngebäude- bzw. Hausratversicherung. Allerdings fehlte bei einigen der wichtige Zusatz, dass die Versicherung nicht nur bei Hagel-, Feuer-, Sturm- oder Leitungswasserschäden zahlt, sondern auch bei sogenannten „weiteren Elementargefahren“. Die Folge: Betroffene blieben auf den teils horrenden Kosten sitzen. Viele Versicherungsanbieter weisen seitdem explizit auf diesen Zusatz hin und bieten zum Teil attraktive Kombi-Angebote, die Elementargefahren enthalten. Weiterlesen …