Tipp der ascent AG: Guten Gewissens sein Geld für sich arbeiten lassen mit nachhaltigen oder „grünen“ Investmentfonds

Nachhaltigkeit und ökologisches Bewusstsein liegen im Trend. Während in der Ernährung vegetarische Kostformen oder Bio-Produkte dem Zeitgeist entsprechen, sind es im Finanzbereich nachhaltige Investments, mit denen Verbraucher ihrer ökologisch orientierten Gesinnung Ausdruck verleihen können. Im Sinne der höchstmöglichen Individualität der Investmentansätze bezieht die ascent AG selbstverständlich auf Wunsch auch ethisch orientierte Finanzprodukte in Form von nachhaltigen oder „grünen“ Investmentfonds in die Anlagestrategien ihrer Kunden ein.

Vielzahl an Fonds stehen für die Entwicklung einer nachhaltigen Anlagestrategie mit der ascent AG zur Auswahl

Im Zuge der Erstellung individueller Investmentstrategiegien kann Jürgen Hartmann als Geschäftspartner der ascent AG alle in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen und erhältlichen Investmentfonds in das Portfolio seiner Kunden integrieren. Dabei steht eine Vielzahl an Publikumsfonds zur Auswahl, in deren Anlageentscheidungen für das Fondsvermögen ethische, soziale, ökologische und andere nachhaltigkeitsorientierte Kriterien Berücksichtigung finden. So investieren Aktienfonds mit einer „grünen“ Ausrichtung beispielsweise bevorzugt oder ausschließlich in Aktien von Unternehmen, die bestimmte Nachhaltigkeitskriterien hinsichtlich der Einhaltung von Umweltrichtlinien einhalten. Andere mögliche Aspekte der Nachhaltigkeit betreffen die Arbeitsbedingungen oder auch das werteorientierte Management der infrage kommenden Unternehmen.

Während einige nachhaltige Fonds mit derartigen Positivkriterien arbeiten, indem etwa Aktien von Unternehmen selektiert werden, die beispielsweise besonders umweltfreundlich produzieren oder besonders mitarbeiterfreundliche Arbeitsbedingungen vorweisen können, bringen andere Fonds Ausschlusskriterien zur Anwendung. Die Anlagerichtlinien dieser Fonds schließen also bestimmte Branchen wie etwa Gentechnik oder die Waffen- und Rüstungsindustrie aus oder unterbinden Investitionen in Unternehmen, die beispielsweise Kinder- oder Zwangsarbeit nutzen. Welche dieser beiden Herangehensweisen der Kunde bevorzugt und welche konkreten Fonds im Kontext einer verantwortungsvollen Kapitalanlage Anwendung finden, wird im Beratungsgespräch mit dem Geschäftspartner der ascent AG selbstverständlich ausführlich besprochen.

ascent AG: Verantwortliches Investieren wird immer populärer

Das Volumen des in verantwortliche Geldanlagen investierten Kapitals wächst laut Aussage des Forums Nachhaltige Geldanlagen e. V. (FNG) seit 2014 kontinuierlich. Zahlen des Marktberichts Nachhaltige Geldanlagen 2018 des FNG zufolge belaufen sich die verantwortlich investierten Gelder in Deutschland auf eine Gesamtsumme von 1.409 Milliarden Euro. Dabei haben sich unter den „grünen“ und nachhaltigen Finanzprodukten Investmentfonds zu der populärsten Anlageklasse entwickelt. So können auch Kleinanleger mit ihrem Geld etwas für die Umwelt und die Zukunft unseres Planeten tun. Hierbei zeigt die Erfahrung von Finanzexperten wie der ascent AG, dass sie in diesem Zusammenhang hinsichtlich der Rendite keineswegs Kompromisse eingehen müssen: Insbesondere nachhaltige Aktienfonds schneiden gegenüber klassischen Investments zumeist mindestens gleichrangig ab, häufig bringen sie sogar höhere Erträge ein.